FANDOM


Das höfliche und respektvolle Miteinander sowie die gegenseitige Rücksicht und ein Mindestmaß wird mit Umgangsformen umschrieben. Umgangsformen werden alltäglich angewandt, der Begriff wird hier im positiven Sinne verwendet (sog. gute Umgangsformen). Zentraler Teil der Umgangsformen ist der Umgang miteinander im zwischenmenschlichen Bereich, z.B. im persönlichen Gespräch, im Briefstil und in Form von Gesten.

Anfänge nahmen Umgangsformen in der Zeit, als sich soziale Stellungen in Gesellschaften herausbildeten. Einen Höhepunkt (Ausgestaltung, Wichtigkeit) hatten Umgangsformen beim Adel und sonstigen gehobenen sozialen Schichten. Noch heute ist es für jedermann nützlich, gute Umgangsformen an den Tag zu legen, wenn man nicht gerade ein Einsiedler ist. Beispiele: (1) Man bewirbt sich bei einem Arbeitgeber um eine Stelle "im Büro" und wischt sich den Schnupfen mit dem Handrücken ab - diese Stelle wird wohl ein anderer bekommen. (2) Man rempelt jemanden aus Versehen an und entschuldigt sich nicht. Bestimmte Mitbürger nehmen dies zum Anlaß für einen ggfs. handfesten Streit.

Benimmratgeber sind Bücher, in denen diese Formen beschrieben sind. Der Begriff wird irrtümlicherweise "Knigge" bezeichnet, nach Freiherr Adolph Franz Friedrich Ludwig Knigge. Daneben gibt es auch Kurse, in denen die Umgangsformen vermittelt werden (Volkshochschule, Industrie- und Handelskammer etc.). Eine der wenigen Fachakademien in diesem Feld ist die "Knigge-Akademie" in Essen, die auch Trainer ausbildet.[1]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.